Freitag, 27. Dezember 2013

Tortenpost

Hallo Ihr Lieben,

Erstmal hoffe ich, dass Ihr ein paar wunderschöne Feiertage mit der Familie hattet. Wir haben auch viel Zeit mit der Family verbracht. Und haben uns eine schönes Zeit gemacht.

Als meine Eltern mich letztens anriefen und sagten Sie wollen Freunde in Dänemark besuchen fahren, war ich ein bisschen neidisch und wollte eigentlich am liebsten mit. Ihr wisst schon, um ein bisschen zu shoppen :-)
Natürlich Dekokram. Herr F. würde vor Freude wieder Luftsprünge machen *hihi* Aber nein, mitnehmen wollten Sie mich nicht.
Dafür haben Sie mich gefragt, ob ich nicht für Sie eine Torte machen möchte.
Und da ich es liebe zu backen war für mich natürlich klar. Kein Problem! Also hieß es für mich erstmal überlegen, wie soll die Torte dekortiert werden?
Es sollte nicht zu viel sein. Nur ein kleiner Gruß aus Deutschland. Also habe ich meinen Papa gebeten, mir ein schönes Motiv zu zeichnen, wonach ich dann die Torte dekorieren könnte.
Dann ging es also los.



Gebacken habe ich einen ganz simplen Biskuitboden.
Dafür verwende ich immer folgendes Rezept:

100 g Margarine
100 g Zucker
125 g Mehl
2 Eier
2 TL Backpulver
2 TL Vanillezucker
1 Pr Salz

Margarine, Zucker, Vanillezucker & Eier schaumig schlagen. Mehl, Salz & Backpulver dazugeben und alles gut verrühren. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm) füllen und bei 175°C Umluft für 25-30 Minuten backen.
Abkühlen lassen und dann 1x halbieren.


Gefüllt habe ich den Kuchen diesmal mit Pfirsichen aus der Dose. Ich finde die schmecken in der Kuchenfüllung besser als frische. Obwohl ich sonst eher immer zu frischem Obst tendiere!
Und mit Mousse au Chocolat nach diesem Rezept:


150 g Zartbitterkuvertüre
2 Eier
2 EL Amaretto
500 ml Sahne
4 EL Zucker
2 Blatte Gelatine

Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Eier trennen und Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Eigelb mit dem Amaretto schaumig schlagen. Die Kuvertüre unter das Eigelb ziehen und weitere 5 Min abkühlen lassen. Sahne halb steiff schlagen. Erst Sahne, dann das Eiweiß unter die Schokomasse ziehen. Die Gelatine mit etwas kochendem Wasser auflösen. Zwei EL der Creme mit der Gelatine verrühren und dann alles unter die Creme rühren. 10 Min kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt.
Einen Backring oder den sauberen Springformrand um den Biskuit legen, die Schokomousse darauf verteilen und dann den zweiten Boden drauflegen.


Das ganze habe ich dann mit einer dunklen Schokoganache fondanttauglich gemacht und mit weißem Fondant die Torte eingedeckt.

Zwei Tage vorher habe ich schon die Flaggen vorbereitet, damit diese durchtrocknen konnten. Diese habe ich aus Blütenpaste hergestellt. Diese ist nach dem trocknen relativ stabil.
Also habe ich immer ein wenig Blütenpaste in den entsprechenden Farben mit Lebensmittelfarbpaste eingefärbt. Mit Hilfe von Küchenpapier habe ich die Flaggen ein wenig in Form gelegt, damit sie ein wenig aussehen, als ob sie etwas im Wind 'flattern', da ich sie nicht einfach plump auf der Torte liegen haben wollte!
Leider habe ich von dem 'Making of' keine Fotos gemacht. Wenn Ihr aber den Wunsch habt, dies das nächste mal Schritt für Schritt zu sehen, werde ich beim nächstenmal die einzelnen Schritte gerne für euch fotografieren.



Die Fahnen habe ich mit etwas Lebensmittelkleber an Zahnstocher geklebt und diese einfach in die Torte gesteckt. So dass der 'Flattereffekt' noch mehr zur Geltung kam.
Aus dem restlichen gelben Fondant habe ich noch eine 50 und mit dem Rest weiß noch Glückwunsch auf dänisch auf die Torte geklebt.




Dann durfte Sie sich auf die Reise bis fast ins schöne Aarhus machen. Und dann hieß es nur noch Daumen drücken, dass die Torte auch heil ankommt.

Aber das hat zum Glück alles geklappt;-)

Ich hoffe Euch hat die Torte gefallen.
Wenn Ihr gerne noch die Rezepte für die Ganache, die Blütenpaste und den Lebensmittelkleber haben möchtet, kann ich die gerne noch nachreichen.

Macht euch einen schönen Abend


Linda








Sonntag, 22. Dezember 2013

Umzugshelferlein

Hallo Ihr Lieben!

Warum sind Umzüge so anstrengend? :-( Letztes und vorletztes Wochenende haben wir bei meiner Schwiegermama und bei Freunden beim Umzug geholfen. Und es gab sooo einen Muskelkater. Aber wir wollen ja nicht meckern ;-) Vor allem da wir im Frühjahr ja selbst einen Umzug planen und noch ein paar helfende Hände brauchen werden...
Letzten Sonntag zum Umzug habe ich also als Stärkung leckere kleine Rotweinmuffins gemacht.
Die konnte ich gut am Vorabend vorbereiten. Ganz simple mit ein bisschen Puderzucker drüber sind sie wunderbar saftig. 







Zu den Muffins habe ich noch einen Teil des Teiges in der Miniguglform gebacken. Zum Glück habe ich mir davon morgens zwei Stück abgezwackt, denn so konnte ich mich abends gemptlich mit einem Käffchen und den Minigugls auf die Couch setzten und genießen!




Das Rezept für den Rotweinkuchen / Muffins habe ich hier für euch:
250g Mehl
250g Magarine
250g Zucker
   4    Eier
1 Pck Backpulver
1 Pck Vanillezucker
1 TL Zimt
1 EL Kakao
1/8 l Rotwein

Alles gut vermischen und bei 175°C backen. Als großen Guglhupf für ca. 60 Minuiten.
Bei Muffins oder Minigugls etwa 15 Minuten.

Achja, ich wollte euch ja unbedingt noch meine Neuanschaffung zeigen.
Bei der lieben Katja von "Geliebtes Zuhause" habe ich diesen wunderschönen Kupferkorb von Madam Etoile bestellt.
Er ist sooo klasse. Er steht bei mir immer mit Obst gefüllt auf den Tisch.



Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

Linda



Kupferkorb Madam Etoile - Geliebtes Zuhause
Teller - Depot
Tassen - Seasons

Freitag, 20. Dezember 2013

Vorweihnachtsessen mit Ferm Living...

Hallo Ihr Lieben,

 Heute Abend bekommen wir zwei ganz liebe Freunde zum Essen zu Besuch. Sozusagen ein vorgezogenes Weihnachtsessen, da die Beiden über die Feiertage an die Ostsee fahren. Da ich heute frei hatte, konnte ich den Tisch für heute Abend im Hellen vorbereiten. Ich wollte den Tisch möglichst schlicht halten und nicht zu viel dekorieren. Natürlich alles in den momentanen Lieblingsfarben schwarz/weiß. Aber wie ja bekannt, nicht nur meine, sondern auch von vielen von euch. Bei manchen sogar noch mehr als bei mir :-)





Donnerstag, 12. Dezember 2013

Suppenkaspar

Hallo Ihr Lieben!

Ich liebe Suppen und Eintöpfe in der kalten Jahreszeit! Ich finde die wärmen so schön und sind auch noch so schön unkompliziert zuzubereiten. Und auch noch gesund ;-)

Also habe ich es mir gestern nach einem anstrengenden Arbeitstag eine richtig schöne Champignonsuppe gekocht. Inspiriert hatte mich dazu die liebe Vera.




Das Rezept habe ich ein wenig abgewandelt.


Zutaten für 2 Personen:
400 g braune Champingnons
1 Zwiebel
etw. Öl
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
gehobelten Parmesan

Die Zwiebel und die Champignons würfel. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln und Champignons anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und ein wenig köcheln lassen.
Dann alles mit dem Pürrierstab mixen und die Sahne dazugeben.
Evtl. noch ein bisschen Brühe zugeben, wenn die Suppe zu sämig ist.Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit gehobeltem Parmesan servieren.



Stippt Ihr auch so gerne? Ich ja. Also habe ich mir noch was zu stippen dazu gemacht :-)
Dafür habe ich Blätterteig genommen, den habe ich meistens zu Hause, und habe mit Butter, zerdrücktem Knoblauch und Gartenkräuter aus dem Tiefkühler eine Kräuter- / Knoblauchbutter hergestellt. Diese habe ich auf den Blätterteig gestrichen und das ganze in Dreiecke geschnitten. Dann das ganze im Backofen goldbraun backen.


Ich sage euch, das war köstlich! Allerdings habe ich es wohl etwas gut mit dem Knoblauch gemeint, denn Herr F. hat ersteinmal die Nase gerümpft, als er nach Hause gekommen ist *hihi* Aber geschmeckt hat es ganz wunderbar :-)

Macht euch einen schönen Abend

Linda

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Welcome to... St. Peter Ording

Hallo Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch einmal zeigen, wie wir letztens ein schönes Wochenende verbracht haben.
Ganz spontan habe ich gedacht, müsste man mal wieder einfach ein bisschen raus, dem Alltag entfliehen...






Also haben wir uns für St Peter Ording entschieden. Gefunden habe ich dann dieses tolle Hotel. Es war wunderbar. Man hat sich sofort wie zu Hause gefühlt. Angekommen am Samstag konnten wir sogar schon früher ins Zimmer. Wir konnten von dort direkt aufs Wasser gucken. Das Zimmer war nicht riesig, aber völlig ausreichend. Die Lage war der Hammer. Vom Ort waren es 25 Minuten zu Fuss. Nur einmal über die Straße und über dem Deich und schon waren wir am wunderschönen riesigen Strand.





Weil wir leider nur eine Übernachtung gebucht hatten / buchen konnten, hatten wir nicht so viel Zeit und haben den Wellnessbereich nicht nutzen können. Aber einen Absacker in der Lounge haben wir uns doch genehmigt. Alles super schön gemütlichin der stylischen Lounge, wo es morgens auch Frühstück gibt.


Wer St Peter Ording kennt, der weiß, dass der Strand wunderschön ist und man sich dort stundenlang aufhalten kann. Auch wenn das Wetter mal nicht so schön ist. Einfach dick einpacken und danach einen schönen Latte Macchiato oder eine heiße Schokolade im Café trinken! Da der Samstag sehr grau und windig war, konnten wir aber immerhin gaanz vielen Kitern zuschauen.



Aber am Sonntag hatten wir auch ein kleines bisschen Glück und das Wetter war einfach wunderbar. Wir konnten so schön am Strand sitzen und einen Aperol Spritz und ein Bier (natürlich für Herrn F.) trinken...









So Ihr Lieben, morgen ist Nikolaus. Habt Ihr schon eure Geschenke zusammen?
Bei uns gibt es dieses Jahr nur einen Schokonikolaus.

Macht euch einen schönen Abend.

Linda

Dienstag, 3. Dezember 2013

Aller Anfang ist schwer...

Hallo Ihr Lieben!

Da ihr mich jetzt alle seit über einem Jahr inspiriert habt, werde ich heute den Schritt wagen und euch hier ein bisschen aus meinem Alltag und über meine Leidenschaften, das Dekorieren und Backen / Kochen berichten und zwischendurch auch immer mal wieder einfache DIY's zeigen.

Ui, ich bin ganz schön aufgeregt, was ihr dazu sagt.
Ich weiß es ist eigentlich schon fast ein bisschen spät um euch meinen selbstselbstgebastelten Adventskalender zu zeigen, aber ein paar Eindrücke werde ich euch trotzdem präsentieren.
Da dieses Jahr alles ein bisschen stressig war, gibt es dieses Jahr nur einen ganz kleinen schnellen für den Herrn des Hauses.






















Gefüllt habe ich den Kalender, aus einfachen Brottüten welche ich noch zu Hause hatte, mit den Lieblings-Süßigkeiten von Herrn F. . Außerdem habe ich letztens beim Kerzen kaufen ganz tolles Moustachepapier bekommen. Damit musste ich dann auch noch ein paar Sachen verpacken. Das Datum habe ich mit Zahlenstempeln einfach aufgestempelt und an einer Schnur an die Wand gehängt.

Ausserdem möchte ich euch noch gerne mein Adventsgesteck zeigen. Schon seit langer Zeit habe ich eine Abneigung gegen klassische Adventskränze. Fragt nicht! Ich weiß leider auch nicht wieso...
Deshalb kam es mir gerade Recht, dass ich in diesem tollen Shop ein "Adventsgesteck" gefunden habe, welches man ganz individuell dekorieren kann und ganz schnell ändern kann, falls die Deko mal doch nicht gefällt *hihi* Der Kerzenhalter ist so so schön! und das Beste daran ist eigentlich das man ihn nicht nur für die Weihnachtszeit verwenden kann, sondern das ganze Jahr über. Man muss die Glasbox nur dekotechnisch immer wieder ändern...









Die Deko habe ich ganz schlicht gehalten. Ich habe einfache weiße Kugeln (hmm, leider weiß ich nicht, warum die Kugeln auf den Bildern silber aussehen) genommen und mit Edding Streifen à la TineK Home drauf gemalt. Darunter habe ich ein bisschen Moos gelegt.
Auch ich bin eine derjenigen die so gar nicht auf die typische rot, weiß und grün Weihnachtsdeko steht! Also gibt es bei mir viel, viel in weiß, ein bisschen schwarz und grau mit wenigen Akzenten in Kupfer (ja, ich muss gestehen, auch  mich hat das Kupferfieber ein wenig gepackt!)
Weiter Weihnachtsdeko wird folgen...