Donnerstag, 13. Februar 2014

Macarons...

Hallo Ihr Lieben!


Ich habe mich mal wieder an Macarons versucht. Ich habe schon sehr viele verschiedene Rezepte ausprobiert. Aber irgendwie war ich nie richtig zufrieden. Entweder liefen sie mir schon beim aufspritzen auseinander und dann auch noch ineinander :-( Oder sie waren steinhart oder hatten keine Füsschen! Und das trotz exakten beachten des Rezeptes und ausreichender Trocknung und, und, und...



Aaaaaber jetz habe ich es endlich gefunden :-) Ihr glaubt gar nicht wie ich mich gefreut habe. Ich saß vor meinem Backofen und konnte nur noch einen Freudenschrei ausstoßen. Woraufhin Mann und Katze verwirrt in die Küche gerannt kamen und mich wieder mal nur kopfschüttelnd anguckten! *hihi* Aber es war mir sooooo egal.
Das Rezept hatte ich aus irgendeiner Zeitschrift rausgeschrieben. Aber aus welcher, weiß ich leider nicht mehr. Ich habe ja schon gar nicht mehr an mein perfektes Rezept geglaubt.
Soll ich es euch verraten? ;-)



Am Vortag: Das Eiweiß bedeckt in einer Schüssel (nicht luftdicht verschlossen) 
aufbewahren.
Den Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Das Eiweiß mit Salz nicht ganz steif schlagen. Es sollten sich weiche Spitzen 
bilden. Die Geschwindigkeit des Mixers reduzieren & langsam den Vanillezucker
einrieseln lassen. Bis er eingearbeitet ist. Geschwindigkeit wieder hochstellen
und einige Minuten schlagen, bis sich mittelfeste Spitzen bilden. Mandeln und
Puderzucker zusammen in eine Küchenmaschine geben und sehr fein mahlen.
Beides mit Kakao in eine Extraschüssel sieben. 1/3 der Mandelmischung vorsichtig
unter den Eischnee heben. Das Ganze noch 2x wiederholen. Auf ein Backpapier
Kreise in gewünschter Größe malen. Papier umdrehen. Am besten 2 Bleche verwenden.
Den Teig mit einem Spritzbeutel aufspritzen. Das Backblech ein, zweimal ordentlich 
auf die Arbeitsplatte klopfen, damit die Luftblasen platzen. Ofen auf 160°C 
runterdrehen. Die Macarons ca 15-18 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und einen
zum testen vom Papier lösen. Geht er leicht ab, sind sie trocken genug. Sollte er
noch etwas festkleben, gern noch 1-3 Minuten wieder in den Ofen schieben. 
Auf einem Rost mit dem Backpapier abkühlen lassen.
Mit der gewünschten Füllung füllen. Nach dem Befüllen min eine halbe Stunde
'ziehen' lassen.

Die Schalen lassen sich luftdicht verschlossen 1-2 Wochen aufbewahren. Gefüllt sollten sie in 1-2 Tagen gegessen sein, denn sonst werden sie sehr matschig.

Gefüllt habe ich meine Macarons mit einer Meersalz-Karamell-Frischkäse-Creme :-) Yummy!!


 
 
 

Da hat selbst Männe ordentlich zugeschlagen. Und schon waren sie auch wieder weg...


Habt eine schöne Woche


Linda
 


Kommentare:

  1. Hallo Linda
    Herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolgserlebnis.
    Es sieht wirklich zum Anbeissen aus.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evely,

      vielen Dank!
      Sie waren auch sehr, sehr lecker.
      Nur über die Kalorien darf man nicht nachdenken...

      Ganz liebe Grüße
      Linda

      Löschen
  2. die sind dir ja wirklich gut gelungen =) Ich wollte auch mal wieder welche backen, hab schon soooo lang keine mehr gemacht, weil sie halt auch sehr aufwendig sind^^ mein Freund isst sie auch und daher hab ich jetzt endlich mal einen Grund zu backen :D

    lg steffi
    L i t t l e ❤ T h i n g s

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Steffi,

      ja, dann zeig mal auf jedenfall Fotos :-)

      Ganz liebe Grüße
      Linda

      Löschen
  3. Ohhhh....! Die sind ja wirklich perfekt geworden, da kannst Du stolz sein.

    Liebe Grüße
    Julia
    http://stilblume.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Julia :-)

      Ganz liebe Grüße
      Linda

      Löschen
  4. Mhh tolles Rezept, sieht lecker aus .-)

    Glg aus Hamburg
    Florian

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank fürs Macarons Rezept.
    Ich habe es mir gerade eben in mein
    Notizbuch aufgeschrieben und werde
    es mir später in mein Backbuch übertragen.
    Ganz liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  6. Danke für dein Rezept!
    Die sehen ja super lecker aus!
    GLG Tanja

    AntwortenLöschen