Donnerstag, 26. Juni 2014

Ich backs mir... - saftiger Zitronenkuchen

Hallo Ihr Lieben,

es ist wieder so weit. Clara von Tastesheriff hat wieder zum monatlichen ...ich backs mir! eingeladen.
Diesmal mit alten Familienrezepten. Ohje, da gehts schon los. Wo soll ich da nur anfangen? In unserer Famnilie wurde eigentlich ständig und viel gekocht und gebacken. So stand und saß ich schon seit meiner frühesten Kindheit bei meiner Mutter und meiner Oma mit in der Küche und habe beim schnippeln und werkeln zugesehen und auch mal geholfen, wenn ich durfte :-)
So ist es auch nicht verwunderlich, dass eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in der Küche stehen und kochen oder backen ist, oder? :-)
Und deshalb gibt es eigentlich auch sooooo viele Rezepte meiner Familie die mich an meine Kindheit erinnern. 







Deshalb möchte ich heute einen super leckeren und saftigen Zitronenkuchen zeigen. Den hat meine Oma im Sommer gern gemacht. Wir Kinder haben immer gern im Garten gespielt und durften uns dann mit diesem unglaublich saftigen Kuchen und, Ausnahmsweise weil wir ja bei den Großeltern zu Besuch ware, einem Glas Cola im Schatten einer riesigen Magnolie sitzen.



Dabei haben wir uns aus Gänseblümchen Haarkränze gebastelt. Hach ja. Das war schon eine schöne Zeit und irgendwie wär man dann doch gerne wieder einmal ein Kind, im Sommer bei den Großeltern :-)



So, ich hoffe ihr mögt Zitronenkuchen auch so gerne, aber nur die richtig schön saftigen und nicht die trockenen. Dann habe ich hier das Rezept für euch:

Zitronenkuchen nach Oma Ursula



Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Die Schale von einer Zitronen abreiben, danach alle 3 Zitronen auspressen. Die Butter dem Zucker ca 3 Minuten schaumig aufschlagen. Dann die Eier einzeln dazugeben und nochmals ca. 2 Minuten schlagen. Mehl, Natron und Salz in einer Schüssel mischen. Michl und Zitronenschale zu der Buttermasse rühren. Die Mehlmischung sieben und mit einem Rührlöffel unterheben.
Alles in die Kastenform füllen und etwa 50-60 Minuten backen. Lieber etwas früher die Stäbchenprobe machen, damit der Kuchen nicht zu trocken wird. 
Während des Backens den Zitronensaft mit 1 EL (evtl etwas mehr, wer es süßer mag) in einem kleinen Topf erhitzen. Dann den Kuchen herausnehmen und noch heiß mit einem langen Holspieß ganz oft einnstechen und den heißen Zitronensaft über den Kuchen gießen, so dass er sich schön in der Löchern verteilen kann. Danach den Kuchen vollständig abkühlen lassen. Puderzucker mit der Milch vermischen und als Guß über dem Kuchen verteilen.
Wer mag kann natürlich bei diesem Rezept die Zutaten wild variieren. Ich habe z.B. noch zwei Eßlöffel Holunderblütensirup in den Zitronensaft gegeben und den Kuchen mit Heidelbeeren serviert.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und drücken wir die Daumen, das Deutschland gewinnt.

Linda
 

Kommentare:

  1. Hallo Linda,
    Yummy. Der sieht gut aus. Ich glaub den muss ich mal ausprobieren:-)
    Liebe Grüsse Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,
      vielen Dank und viel Spaß beim nachbacken:-)

      Löschen
  2. Liebe Linda, für Zitronenkuchen sind hier im House No. 43 immer alle zu haben. Am Besten schmeckt uns allerdings die Backmischung, weil so schön locker. Vielleicht ist Dein Familienrezept ja die bessere Variante:) LG Sabrina und vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,
      ein Versuch ist es Wert:-) viel Spaß beim nachbacken.
      Sag bescheid, wie er geschmeckt hat ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Seufz, wir haben uns früher auch immer kleine Kränze aus Gänseblümchen oder auch mal Löwenzahn geflochten. Einmal zurück in die Kindheit, da war alles so schön unbeschwert.
    So ein fluffiger Zitronenkuchen lässt einen aber auch für ein paar Momentchen seine Sorgen vergessen, vor allem wenn noch so ein leckerer Guss obendrauf ist.
    Danke für dieses tolle Rezept und ganz lieben Gruß
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,
      ja, oder? Das wär mal eine tolle Sache...
      wünsche Dir viel Spaß beim nachbacken.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Danke für dein liebes Kommentar =) Der Kuchen sieht zum anbeißen aus^^

    lg steffi
    L i t t l e ❤ T h i n g s

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Linda,

    ich liiieeebe Zitronenkuchen! Vielen Dank für das schöne Rezept. Bei deiner Beschreibung von den Ausnahmen, die bei den Großeltern früher immer gemacht wurden, musste ich so lachen. Kleine Geschichte: Ich hatte früher solche Reinschreibe-Bücher, die hießen "Das bin ich mit 5 / 6 / 7..." Darin waren ganz viele Fragen zum Beantworten, leere Seiten zum Malen usw... damit man später eben eine schöne Erinnerung hat. In einem der Bücher war die Frage: "Was magst du an deinen Großeltern besonders?" Meine Antwort war: "Dass sie sooo viele Ausnahmen machen" ;)

    Ganz liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vera,
      dankeschööön :-)
      hihi, eine schöne Geschichte;-) Das war schon eine schöne Zeit, mit den Ausnahmen bei den Großeltern.
      Ganz liebe Grüße
      Linda

      Löschen