Donnerstag, 23. Januar 2014

Tortenpost II oder auch Australia here she comes...

Hallo Ihr Lieben,

ich wollte euch noch schnell eine ganz besondere Torte zeigen. Es ist schon etwas her, dass ich sie gemacht hatte. Die Schwester von meiner Besten ist gerade für ein halbes Jahr in Australien. Grund genug für mich, mich mal wieder mit einer Torte aufzudrängen :-)

Gleich nachdem mir N. erzählt hatte, dass Sie eine kleine Überraschungsparty schmeissen wollten, schoß mir der Gedanke von einer großen Australienflagge durch den Kopf. Also gesagt, naja oder eher gedacht, getan.


 
Ich habe den Biskuit auf einem Backblech gebacken. Deshalb habe ich die 2 1/2-fache Menge eines normalen (26cm) Teiges genommen. Gebacken habe ich den Biskuit nach diesem Rezept.
Evtl. könnte man sogar die 3-fache Menge nehmen, da die Böden nach dem durchschneiden doch sehr dünn geworden sind.
Beim Böden teilen bin ich ehrlich gesagt jedesmal wieder am verzweifeln :-( aah, ich bekomme die Böden immer nur krumm und schief hin. Naja, aber so kann ich wenigstens sagen, alles selbst gemacht ;-)

Von den Schwetsern wurde was schokoladig-fruchtiges gewünscht. Allerdings kam auch noch dazu, dass Ihre Schwetser Vegetarierin ist und ich somit keine Gelatine verwenden durfte!
An Obst habe ich mich für Mangos entschieden. Und ich hatte Glück. Sie waren schön lecker, saftig und weich. Ich hatte schon größte befürchtungen, da ich desöfteren schon so mehlig oder nach gar nichts schmeckende bekommen habe. Aber diese waren super. Dafür bin ich auf dem Markt extra von Stand zu Stand gelaufen...
2 Mangos haben für den Kuchen gereicht. Die Schokomus habe ich ebenfalls nach diesem Rezept gemacht. Nur habe ich diesmal die Gelatine weggelassen. Ein bisschen Kopfschmerzen hatte ich schon. OMG, bitte, bitte lass die Mousse nicht beim anschneiden über den Tisch laufen!
Oder was ist, wenn die Torte total durchgematscht ist???
Also war ich entsprechend nervös beim anschneiden... Aber ich muss sagen, ich war erstaunt. Es hat alles super gehalten. Also auch ein gutes Rezept wenn man mal eine Füllung ohne Gelatine benötigt.
Das Rezept ist eigentlich für 4 Weckgläser ausgelegt. Allerdings muss ich jetzt auch sagen, dass es definitv mehr als 4 Gläser werden!
Was mir ja vorher nicht bewusst war und ich die doppelte Menge an Mousse hergestellt habe. Hmm, naja. Nachdem der Kuchen also mit viiiiieeeel Mousse gefüllt war, habe ich trotzdem noch 5 kleine Weckgläser voll bekommen. Naja, umso mehr zu naschen für mich und Herrn F. *hihi*
Damit die Mousse nicht voreilig vom Kuchen läuft, habe ich aus Alufolie einen eckigen Ring zusammengefaltet und um den Boden gelegt. Leider kam dann das nächste Problem. Der Kuchen passte nicht in den Kühlschrank :-( Zum Glück hatten wir zu es zu der Zeit aber recht kühl, also wanderte der Kuchen mit Alufolie bedeckt auf den Balkon.
Nach dem Gestapel: Boden, Mangos, Schokomousse und der zweite Boden habe ich die Torte mit einer hellen Ganache bestrichen.
Die habe ich nach diesem Rezept hergestellt:

 600 g weiße Schokolade
200 g Sahne

Schokolade kleinhacken und die Sahne aufkochen. Topf vom Herd nehmen und die Schokolade in die Sahne geben. 2 Minuten stehen lassen und danach gut unterrühren.
Am besten zugedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen und am nächsten Tag auf die Torte streichen. Sollte die Ganache zu fest sein, einfach die gewünschte Menge ganz kurz in der Mikrowelle erwärmen.
 Zu viel Ganache kann man auch sehr gut einfrieren :-)

Dann habe ich einen Marschmallowfondant hergestellt. Da ich keinen normalen verwenden konnte, wg der Gelatine... Nach diesem Rezept:

900 g Marshmallows
7 Packungen Puderzucker à 250g
Die Marshmallows in der Mikrowelle (wer keine hat, kann sie auch überm Wasserbad schmelzen) schmelzen. Ich habe immer mal wieder nur auf eine Minute gestellt und habe keine bestimmte Uhrzeit für euch. Immer mal wieder nachgucken, wie flüssig die Masse schon ist.
Danach 3 Packungen Puderzucker sieben und zu der Masse geben und umrühren, bis eine zähe Masse entsteht. 3 Packungen auf die Arbeitsplatte sieben, die Masse gut mit dem Puderzucker verkneten. Möglichst immer darauf achten, dass die Masse nicht auf die Arbeitsplatte kommt, denn die klebt echt wie nichts Gutes... Man kann auch Einweghandschuhe benutzen.
Und dann solange kneten, bis eine feste Masse entsteht. Dabei noch die letzte Packung etwa die Hälfte bis 3/4 mit einkneten. Dann in Frischhaltefolie einwickeln und einige Zeit in den Kühlschrank stellen. Eingewickelt und luftdicht verpackt, kann der Fondant auch einige Wochen aufbewahrt werden. 
Den habe ich in noch flüßigem Zustand blau eingefärbt. Rechteckig ausgerollt und den Kuchen damit eingedeckt.
Für die Sterne und den Union Jack habe ich wieder Blütenpaste hergestellt. Davon einen Teil rot gefärbt und dann Sterne ausgestochen und den Union Jack zusammengebastelt.




Leider war ich dann etwas in Verzug und konnte für euch nur noch zwei Fotos von der Torte machen...
Ich hoffe sie gefällt euch trotzdem ;-)

Macht euch einen schönen Abend.
Alles Liebe
Linda

Samstag, 11. Januar 2014

Kalter Hund und Wandcollage

Hallo Ihr Lieben,


heute einmal auf speziellen Wunsch von Herrn F.! Kalter Hund mit gaaanz viel Schokolade :-)




Und ich muss sagen (Schande über mein Haupt), ich habe noch nie einen kalten Hund gemacht… Naja, einmal ist ja immer das erste mal, oder? Ich denke dafür ist es doch gar nicht schlecht geworden. Allerdings ist mir ein bisschen schlecht geworden :-) Ich habe zu viiiieeeel davon gegessen :-( so lecker war der.




Ich lasse euch mal das Rezept da:

400 Zartbitterkuvertüre
250g Kokosfett
  2 Eier
100g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
50g Kakaopulver
  2EL Milch
220g Butterkekse
1 Pr. Salz

Schokolade und Fett grob hacken und in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Danach leicht abkühlen lassen. Eier, Puderzucker, Vanillezucker und 1 Pr Salz ca 5 Min mit dem Mixer cremig rühren. Kakaopulver und Milch auf langsamster Stufe unterrühren. Dann die Schokoladen-Fett-Mischung nach und nach dazugeben. Eine Kastenform (25cm Länge) mit Backpapier auslegen und die Seiten und den Boden mit etwas Schokoladenmasse einstreichen. Kekse und Schokoladenmasse in ca. 7 Lagen schichten. Dabei die Kekse dicht an dicht legen und ggf. in passende Stücke schneiden. Mit einer Schokoschicht enden und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.






Ausserdem wollte ich euch noch schnell mein Wandbild Wandcollage zeigen. Ihr kennt das ja sicherlich auch, beim durchblättern einer dieser tollen Wohnzeitschriften habe ich es entdeckt und wollte es unbedingt für über die Couch haben! Also bin ich in meinen Baumarkt gefahren und habe mir mal wieder etwas Holz zusägen lassen. Drei große Bretter à 30x120cm. Diese habe ich einmal weiß lackiert. Mir hat ein Anstrich gereicht, da ich wollte dass die Maserung noch so toll durchscheint. Dann habe ich alle drei Bretter mit ein bisschen Platz dazwischen und Verbindungsplatten verschraubt. Oben kamen zwei Bildaufhänger dran und schon war das Wandbild so gut wie fertig.



Auf die Vorderseite kamen dann an beliebigen Stellen kleine Nägel. Die können dann entsprechend der Dekovorliebe, Jahreszeit, Thema, etc mit allerhand Deko zum aufhängen, Bilderrahmen, Schildern und sonstigem geschmückt werden. Ich habe es momentan mit zwei Sternen die ich Kupferfarben angesprüht habe und Bilderrahmen geschmückt. In den einen habe ich eine Sternenserviette von Greengate gepackt. Und in den zwei kleineren sind Stücke von Geschenkpapier, welches ich hier gefunden habe.



Leider fehlt mir noch ein Bilderrahmen für den letzten Nagel, aber irgendwie habe ich es noch nicht geschafft, zum Schweden zu kommen. Es wäre auch zu fatal, denn bei einem Bilderrahmen würde es ja auch nicht bleiben ;-)
Leider habe ich jetzt schon Bedenken, wo ich dieses demnächst aufhängen werde… 



Ihr Lieben, ich freue mich schon wahnsinnig darauf, aber im März werden wir in unser neues Häuschen ziehen. *juhu* Ich bin schon ganz aufgeregt und gedanklich schon am Einrichten *hihi* Ich denke Ihr könnt mich verstehen. Auch wenn Herr F. eigentlich nur den Kopf schütteln kann :-) Deshalb muss ich bis dahin etwas sparen und mir die jeweils entsprechenden Konzepte zu den einzelnen Räumen anlegen. Und dann kann es ans dekorieren gehen. Ich werde euch hier auf jedenfall berichten und auf dem Laufenden halten, wie es sich entwickelt.
Macht euch einen schönen Abend
Aber jetzt nochmal zu den Bedenken. Unser Häuschen hat nicht den typischen Hausgrundriss den man so vor Augen hat. Nein, wir haben im Erdgeschoss die zwei (naja, dann für später schonmal) Kinderzimmer und das Wohnzimmer im Obergeschoss. Was dann soviel heißt, dass das komplette Wohnzimmer nur aus Dachschrägen besteht und dort ist das mit Bildern / Regale an die Wand hängen ja doch etwas komplizierten… Aber wir werden hier schon Wege finden!

Habt Ihr Vorschläge, Anregungen oder Ideen für ein Wohnzimmer mit Dachschrägen?

Alles Liebe

Linda
 


Mittwoch, 1. Januar 2014

Happy New Year 2014

Hey Ihr Lieben!

Ich möchte euch noch schnell ein frohes neues Jahr wünschen.

Die Vorlage gabes als Free-Printable (hier) bei Bestdayever zum gratis downloaden.

Ich hoffe Ihr habt gestern schön gefeiert und seid heute nicht allzu doll verkatert :-)

Wir haben gestern ganz gemütlich bei Freunden gefeiert und dafür habe ich Berliner selbstgebacken.
Ich finde die gekauften immer zu süß!
Die selbstgemachten sind zwar etwas krüppelig und nicht so schön rund geworden, aber geschmeckt haben sie dafür umso besser.



Hier hab ich einmal das Rezept für euch:
500 g Mehl
30 g Hefe
250 ml Milch
50 g Zucker
1 Pr Salz
1 EL Zitronenschale
60 g geschmolzene Margarine
1 Ei
2 l Öl zum frittieren
Marmelade / Vanillepudding


Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken und die Hefe hineinbröseln. Von der lauwarmen Milch etwa 50 ml und 10g Zucker mit der Hefe vermischen. Dabei nur etwas Mehl mit hineinrühren. 15 Minuten ruhen lassen. Dann die übrige Milch, Margarine, Zucker, Salz, Zitronenschale und Ei mit der Mehl-Hefe-Mischung verkneten und nochmal 20 Minuten ruhen lassen. Auf einer bemehlten Fläche ca. 2cm dick ausrollen und Kreise (8cm Durchmesser) ausstechen. Nochmal 40 Minuten ruhen lassen. Fett auf etwa 160°C erhitzen und wenige Berliner auf einem Mal ca. 3-5 Minuten goldbraun frittieren. Zwischendurch drehen.

Abgekühlt mit Marmelade oder Pudding füllen und mit Zuckerguss oder Schokolade überziehen.


Vorausschauend habe ich mir gestern schon einen für heute aufgehoben. Ich werde diesen jetzt mit einem leckeren Latte Macchiato genießen und es mir auf der Couch gemütlich machen:-)



Macht euch noch einen schönen freien Nachmittag.

Alles Liebe

Linda